Die schönsten Weihnachtsmärkte in 

Dresden

Dresdens schönste Weihnachtsmärkte

Dresden erstrahlt zur Weihnachtzeit in besonderem Glanz und verzaubert Einheimische sowie Touristen mit stimmungsvollen Märkten und einer harmonischen Atmosphäre. Idyllisch an der Elbe und an den Ausläufern des Erzgebirges gelegen verzaubert die Stadt ihre Besucher mit einer traditionellen und urtümlichen Weihnachtsstimmung.
 

Der Striezelmarkt ist einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland, erstmals genannt wird er 1434. Der Name leitet sich von dem berühmten und beliebten Dresdner Weihnachtsgebäck ab, dem Christstollen. Der geschichtsträchtige Markt hat seine Traditionen beibehalten und lockt mit vorwiegend volkstümlichen Kunsthandwerk und allerlei Naschwerk und traditionellen Gerichten. Rund 250 Aussteller bieten rund um die 14,62 Meter hohe erzgebirgische Stufenpyramide auf dem Altmarkt ihre Besonderheiten an.

Die Frauenkirche ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die jährlich zigtausende Besucher nach Dresden führt.
Der beeindruckende Bau wurde während der Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg im so stark beschädigt, dass er darauf hin in sich zusammenbrach. 2005 konnte die Kirche wieder eröffnet werden und zur strahlenden Kulisse des festlich beleuchteten Marktes am Neumarkt werden. Der traditionelle Weihnachtsmarkt bietet Kunsthandwerk und kulinarische Spezialitäten aus der Region - zwischen Spielzeugen und Puppen aus Holz und Stoff findet der Kunde hier handgezogene Kerzen, mundgeblasene Glasartikel sowie wie Plauener Spitzen und Freiberger Zinn.

Der Mittelalter Weihnachtsmarkt im Stallhof bietet viel zu sehen und ein ganz besonders Flair. Der Markt ist authentisch und wird mit so wenig elektrischem Licht wie möglich beleuchtetet, die Händler verzichten auf Plastik und auch Hintergrundmusik "vom Band" entfällt. Die Gäste müssen jedoch nicht auf Musik verzichten, mehrmals täglich spielt eine Mittelalter - Band und an den Wochenenden gibt es mittelalterliche Gaukeleien.

Die Händler sind kostümiert und verkaufen nur Erzeugnisse aus deutscher und europäischer Herkunft. Eben so werden Produkte direkt vor den Augen des Kunden hergestellt und zeigen die Arbeit mit typischen Werkzeugen und Materialien des Mittelalters. Auch das kulinarische Angebot dreht sich um das Mittelalter, es gibt viele frisch zubereitete Speisen aus Ofen und Kessel, sowie eine große Auswahl an heißen Weinen.

 

"Winterlichter" unter diesem Motto steht der Weihnachtsmarkt auf der Prager Straße. Die Prager Straße verbindet Hauptbahnhof und Altmarkt und bietet ein schönes Beleuchtungskonzept. Besonders ist dabei der über 12m hohe und festlich beleuchtete Tannenbaum. Begleitet wird der Markt durch viele Walking-Acts und die festlich geschmückten Buden laden zum shoppen und schlemmem ein.

Auf dem Hüttenzauber-Weihnachtsmarkt in Dresden rund um den neugestalteten Postplatz, geht es eher fröhlich und quirlig zu. In der Nähe der Semper-Oper werden täglich handwerkliche, lokale und überregionale Waren angeboten. Neben traditionellen Buden und Glühweinständen erwartet die Besucher eine tägliche Apres Ski-Party und frisch zubereitete Köstlichkeiten. Auch für Kinder und Familien hat der Hüttenzauber etwas zu bieten, beim Eisstockschießen oder Rampenrodeln kommt jeder auf seine kosten. Dieses Jahr lockt das neu gestaltete Restaurant mit regionalen Spezialitäten und Winter-Event-Spielen.