Die schönsten Weihnachtsmärkte  in 

Frankfurt

Frankfurts schönste Weihnachtsmärkte

 

Die allabendlich beleuchtete Skyline der Finanzmetropole Frankfurt ist ein Lieblingsmotiv aller Touristen und auch Einheimischer. Übertroffen wird dieser Panorama-Blick lediglich zur Adventszeit, wenn die Straßen und Plätze der Stadt weihnachtlich geschmückt und in einem feierlichen Glanz erscheinen und der Duft von Glühwein, Tannengrün und süßen Leckereien in der Luft liegt. 

Über insgesamt drei Millionen Besucher tummeln sich dann alleine auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt, einer der ältesten, schönsten und mit über 240 Ständen größten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Das Highlight des traditionellen, seit 1393 veranstalteten Markts rund um den Paulsplatz, den Römerberg und den Liebfrauenberg ist ein 30 Meter hoher, goldglänzender Baum vor dem Rathaus.

Unweit entfernt befinden sich einige urige Holzhütten auf dem Friedrich Stoltze Platz. Pinkfarbene Bäume rund um eine fast 4 Meter hohe Feuerzangenbowle lassen erkennen, dass es sich um die Rosa Weihnacht handelt, Frankfurts schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt. Ebenfalls an der Hauptwache sind viele weihnachtliche Stände aufgestellt, an denen sich Besucher vor oder nach dem Weihnachtseinkauf in Frankfurts größter Shoppingmeile gegenüber aufwärmen können.​

Eher klein und gemütlich sind derweil der Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt und der Fechenheimer Weihnachtsmarkt. Während ersterer am Waldrand am Sachsenhäuser Goetheturm mit einem nostalgischen Kinder-Karussell lockt, reihen sich die Hütten des Fechenheimer Weihnachtsmarktes inmitten alter Fachwerkhäuser auf. Rock-, Swing- oder klassische Musik untermalen hier die Besuche des Weihnachtsmanns und die tägliche Versteigerung von Geschenkpaketen.

Nicht klassisch sondern skandinavisch geht es beim Schwedischen Weihnachtsmarkt und auf dem Finnischen Weihnachtsbasar zu, die von der jeweiligen Gemeinde in Frankfurt an einem Wochenende organisiert werden. Schmuck aus Lappland, flammgegarter Lachs und andere Fisch-Spezialitäten, schwedische Leckereien, eine traditionelle Rentiersuppe, finnischer Glühwein und nordisches Handwerk sind auf den Weihnachtsmärkten zu haben.   

Auf dem Weihnachtsmarkt in der Paulskirche und den Römmerhallen dreht sich alles um Malerei, Fotokunst, Objekte aus Glas, Keramik oder Metall, sowie Flechtkunst, Werke der Holz-und Steinbildhauerei. Der traditionelle Weihnachtsmarkt Frankfurter Künstlerinnen und Künstler e.V  besteht seit 1922, hier präsentieren und verkaufen professionelle Künstler ihre Arbeiten - der Eintritt ist frei. 

Lediglich Weihnachtsbäume und Fichtenreisig vom Händler gibt es unterdessen auf dem Weihnachtsbaummarkt am Eisernen Steg am nördlichen Mainufer.​​

​Eine besondere weihnachtliche Atmosphäre erwartet dich bei der Weihnacht im Palmengarten. Während tagsüber blühende Weihnachtssterne und Christrosen bestaunt werden können, verwandelt sich der Garten bei Einbruch der Dunkelheit durch Licht- und Klangimpressionen sowie Videoinstallationen in eine wunderschöne Winterlandschaft.